Veranstaltungskalender

Früher oder später

02.02.2020 (15:00 Uhr)


Der Sinn dieser Inszenierung ist eine „Werbung“ für die Hospizbewegung. Die ambulanten und stationären Hospizdienste begleiten Menschen in ihrer letzten Lebensphase und bieten ihnen und ihren Angehörigen Unterstützung in der schweren Zeit des Abschiednehmens an. Zugleich versuchen wir auch in der Gesellschaft das Bewusstsein zu stärken, dass Tod und Abschied genauso zum Leben gehören wie Lieben und Geborenwerden – und dass wir dem Leben nur gerecht werden, wenn beides Raum und Worte findet. Kooperationspartner sind  Stationäres Hospiz zum Hl. Franziskus Recklinghausen-Süd, Evangelischer Kirchenkreis Recklinghausen und die Stadt Oer-Erkenschwickt.

Das Besondere an dieser Inszenierung ist, dass sich fast ein Jahr unterschiedliche Gruppen  mit diesem Tabuthema auseinandergesetzt haben. Dies geschieht unter der künstlerischen Leitung von Frau Yvette Rathai, welche in der Szene dafür bekannt ist, sensible Themen meisterhaft darstellen zu können.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit des zwanglosen Gesprächs mit Experten*innen aus den Hospizdiensten.

Details

Veranstaltungsstätte
Stadthalle
Adresse
Berliner Platz 14, 45739 Oer-Erkenschwick
Stadt
Oer-Erkenschwick