Solarmetropole Ruhr | Stadt Oer-Erkenschwick

SMRuhr

Solarmetropole Ruhr

In der gesamten Metropole Ruhr sind über eine Million Dächer vorhanden, die mit genügender Sonneneinstrahlung für eine Photovoltaikanlage geeignet sind und dadurch grünen Strom produzieren könnten. Würden alle diese Dächer zur Solarstromerzeugung genutzt werden, könnten in unserer Region über neun Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Für Deutschland entspricht das dem CO2-Jahresausstoß von etwa einer Million Menschen. Das schont das Klima und gewährleistet die unabhängige Versorgungssicherheit in der Region.

Aus diesem Grund haben der Regionalverband Ruhr (RVR) und das Handwerk Region Ruhr im Jahr 2019 die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr ins Leben gerufen. In 21 Städten und Gemeinden in der Region, zu denen nun auch die Stadt Oer-Erkenschwick gehört, wird intensiv über das Thema Photovoltaik informiert.
 
Auf der Projektseite der Solarmetropole Ruhr - siehe weiter unten - können Sie mit Hilfe des Solardachkatasters schnell und einfach den Dach-Check machen und herausfinden, ob sich Ihr Dach für Solarenergie eignet. Parallel dazu bekommen Sie auf dieser Plattform Informationen rund um Photovoltaik zum Nachlesen und zu Aktionen im Projekt. Beispielsweise finden regelmäßig kostenlose (Online-) Veranstaltungen zu verschiedenen, interessierenden Themen zur Photovoltaik statt. Hier lohnt sich ein Blick in den Veranstaltungskalender.

Zusätzlich unterstützt Sie die Solarmetropole Ruhr durch ihren starken Partner, das Handwerk Region Ruhr, bei der Suche nach lokalen Handwerksfachbetrieben. Auf den zahlreichen Plattformen der Kreishandwerkerschaften, Fachverbänden und Handwerkskammern finden Sie Ihren geeigneten Handwerksfachbetrieb.

Neben den bestehenden Angeboten werden stetig neue Maßnahmen und Konzepte für den Ausbau von Solarenergie entwickelt, um das große Potential in der Metropole Ruhr bestmöglich auszuschöpfen. Denn neben den positiven Effekten von Photovoltaik auf den Klimaschutz und auf die Gesellschaft, hat die Sonnenenergie auch Vorteile für jeden Einzelnen: Die Produktion von Solarstrom ist günstiger als der Bezug des Stroms aus dem Netz. So können Besitzer:innen einer PV-Anlage zukünftig nicht nur Geld sparen, sondern sich im besten Fall unabhängiger von zukünftigen Preissteigerungen der Stromanbieter machen.

Mit der Solarmetropole Ruhr haben zudem alle Bürger:innen der Metropole Ruhr auch dann die Chance, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen, wenn sie selbst kein eigenes Haus besitzen. Mit sogenannten Steckersolargeräten können auch Mieter:innen und Wohnungseigentümer:innen Sonnenenergie nutzen und davon profitieren. Auch hierzu werden Informationen angeboten.

Darüber hinaus sind Unternehmen und Bürgerenergiegenossenschaften wichtige Akteure bei der Energiewende. Wenn Sie schon von Floating-PV Anlagen, Agri-Photovoltaik oder Solarparkplätzen gehört haben, dann stammen diese Großprojekte in der Regel von Unternehmen, Bürgerenergiegenossenschaften oder im besten Fall von beiden zusammen.

Solarenergie ist damit ein echter Allrounder und kann fast in jedem Bereich genutzt werden.

Solar lohnt sich einfach!

Hier finden Sie wichtige Informationen unter www.solar.metropole.ruhr:

Solardachkataster
Veranstaltungskalender
Informationen zu Photovoltaik 
Förderungen und Sonderaktionen
Photovoltaik und Steuern 
Service und Downloads
Lokale Handwerksbetriebe finden 
www.lokales-handwerk.de
www.hwk-muenster.de
Neuigkeiten

Die oben genannten Angebote können ab sofort genutzt werden.

Die städtische Klimaschutzbeauftrage Anita-Maria Stolla-Rau steht Ihnen als Ansprechpartnerin – auch für mögliche Förderungen von Photovoltaikanlagen sowie Steckersolargeräten – ab dem 20.04.2022 zur Verfügung. An diesem Tag startet die Stadt Oer-Erkenschwick die Kampagne Solarmetropole Ruhr.

Erreichbar ist Frau Stolla-Rau mittwochs und donnerstags von 8.30 bis 16.00 Uhr und freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr.

02368 601-388
anita.stolla-rau@oer-erkenschwick.de