Klimaschutzpreis 2018 für das Willy-Brandt-Gymnasium

Menschen in der dritten Welt aufzuzeigen, schonend und respektvoll mit ihrer Umwelt und insbesondere mit der knappen Ressource Wasser verantwortungsvoll umzugehen, ist die Idee, die die Projektgruppe des Willy-Brandt-Gymnasiums „WBG for Africa“ in Oer-Erkenschwick seit mehr als einem Jahr verfolgt. Mit einer Spendentour auf Mountainbikes durch die Wüste Namibias sammelte das Projektteam über 20.000 Euro Spenden für die afrikanische Organisation „NaDEET - Namib Desert Environmental Educational Trust“. Diese mehrfach preisgekrönte Organisation unterstützt Menschen in Namibia ihre Umwelt nachhaltig zu schützen. Für ihr Projekt wurde die Gruppe „WFG for Africa“ heute mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro.

Das Projekt entspricht den Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlichem Einsatz. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde vom Bürgermeister der Stadt Oer-Erkenschwick, Carsten Wewers, gemeinsam mit innogy-Regionalleiterin Maria Allnoch verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagte Allnoch.

Carsten Wewers beglückwünschte die Preisträger und lobte das Engagement des Willy-Brandt-Gymnasiums. Allerdings sei es schade, dass es nicht mehr Bewerbungen, die den Kriterien des innogy Klimaschutzpreis entsprechen, gegeben habe. „Ich bin sicher, dass sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger in Oer-Erkenschwick mit spannenden Projekten für den Klima- und Umweltschutz in unserer Stadt einsetzen. Daher hoffe ich im nächsten Jahr auf mehr Bewerbungen um den innogy Klimaschutzpreis, damit wir dann auch den 2. und 3. Preis vergeben können.“

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.

Klima Challenge Ruhr (Stand: 30.10.2018)

Die Klima Challenge RUHR geht an den Start und die Stadt Oer-Erkenschwick ist als Partner dabei. Grüne Energie erzeugen, die Artenvielfalt fördern, Gemüse aus der Region anbauen: Mit der ersten Klima Challenge RUHR will der Regionalverband Ruhr (RVR) gute und nachhaltige Ideen für eine lebenswerte Metropole Ruhr belohnen und fördern. Der Projektaufruf dazu ist angelaufen und richtet sich an Vereine, Institutionen und die Bürgerinnen und Bürger der Region. Insgesamt stellt die Klimametropole RUHR 2022 des RVR bis zu 50.000 Euro Fördergeld bereit. Weitere Informationen und einen Flyer zur Klima Challenge finden Sie an dieser Stelle.

Standesamt geschlossen / Modernisierungsarbeitten Aufzug

Das Standesamt im Rathaus der Stadt Oer-Erkenschwick ist am kommenden Dienstag, 09. Oktober 2018, aufgrund einer Fortbildungsmaßnahme geschlossen.

In der Zeit von Montag, 08. Oktober 2018, bis voraussichtlich Freitag, 12. November 2018, steht der Aufzug im Rathaus aufgrund von Modernisierungsarbeiten nicht zur Verfügung. In dieser Zeit sind die Etagen 1 - 3 nicht barrierefrei und somit nur noch über das Treppenhaus zu erreichen. Für den Zeitraum der Umbauzeit wird für mobilitätseingeschränkte Besucher im Erdgeschoss ein Notbüro eingerichtet.

innogy Klimaschutzpreis 2018

Die Stadt Oer-Erkenschwick und die innogy SE loben auch in diesem Jahr wieder einen gemeinsamen Klimaschutzpreis aus. Auf diese Weise soll in Oer-Erkenschwick privates Engagement für den Klima- und Umweltschutz anerkannt und ausgezeichnet werden. Ganz gleich, ob das Projekt bereits umgesetzt oder noch in der Planungsphase steckt, wichtig ist, dass dadurch Energie wirkungsvoll eingespart, die Umwelt weniger beeinträchtigt oder sogar spürbar verbessert wird. Auch die Größe des Projektes spielt keine Rolle. Sowohl kleine Vorhaben, einfache Ideen und geringe Veränderungen im Alltag oder am Arbeitsplatz haben eine Chance.

Bewerben können sich alle Einzelpersonen, jede Familie sowie Arbeitsgemeinschaften, Vereine, Kirchen und ihre Verbände, Kindertagesstätten und Schulen, Institutionen, Kleingewerbe und Unternehmen aus Oer-Erkenschwick. Außerdem werden Initiativen berücksichtigt, die die Umweltbildung fördern.
Bewerbungen müssen bis zum 15. November 2018 (Datum Poststempel) beim Klimaschutzmanagement der Stadt Oer-Erkenschwick abgegeben werden (auch per E-Mail). Sie sollten eine kurze Beschreibung des Projekts (maximal zwei DIN-A4-Seiten) enthalten, wenn möglich ergänzt durch Bilder oder Pläne. Eine Jury, bestehend aus kommunalen Vertretern und innogy-Repräsentanten, wird über die Rangfolge und das Preisgeld entscheiden. Insgesamt stiftet die innogy SE einen Betrag von 2.500,- €, der sich für die ersten drei Preisträger wie folgt gliedert:

1. Preis 1250,- €
2. Preis 750,- €
3. Preis 500,- €.

Bei weniger als drei Teilnehmern, wird das Preisgeld, wie oben geschehen, gestaffelt.

Den Termin für die Preisverleihung legt die Jury fest. Die Preisträger werden schriftlich benachrichtigt.
Der Flyer zum innogy Klimaschutzpreis 2018 mit den vorgenannten Bedingungen und den Kontaktdaten ist im Rathaus, der VHS, der Stadtbücherei, dem Baubetriebshof und natürlich auch bei der städtischen Klimaschutzstelle und online als PDF erhältlich.

ISEK-Bürgerforum (Stand: 06.09.2018)

Die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) wurde von der Stadtverwaltung beauftragt, ein integriertes Stadtentwicklungskonzept für Oer-Erkenschwick zu erstellen. Schwerpunkt der Untersuchung und daraus resultierenden Maßnahmenfelder ist der Bereich der Innenstadt. In diesem Rahmen wurden über die vergangenen 1,5 Jahre verschiedene Beteiligungsformen mit vor Ort ansässigen Akteuren, der Politik und der Öffentlichkeit durchgeführt. Diese Beteiligungen dienten der Informationsgewinnung und dem Austausch.
Die DSK hat nun unter Analyse der vorhandenen Strukturen, unter Berücksichtigung der Entwicklungsziele und der vorgebrachten Äußerungen einen Entwurf des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes erarbeitet, das den Anforderungen genügt, um auf dessen Grundlage Fördermittel generieren zu können.

Gerne möchten wir die Ergebnisse und die sich daraus ergebenden Maßnahmen und Handlungsfelder Ihnen, der interessierten Öffentlichkeit, vorstellen.
Herzlich möchte die Stadtverwaltung Sie daher einladen, am Bürgerforum am

12.09.2018, Beginn 19:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) im Foyer der Stadthalle

Berliner Platz 14 in 45739 Oer-Erkenschwick, teilzunehmen.

Bei Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung Frau Husmann (Tel.: 691 368) und Herr Händschke (Tel.: 691 243) gerne zur Verfügung.

Kanalsanierung Ewaldstraße - Stichweg Clemens-Höppe-Schule (Stand 21.08.2018)

Anlässlich zum Beginn des Schuljahres 2018 / 2019 in der nächsten Woche weist die Stadt noch einmal auf die derzeitige Teilsperrung des Steinrapener Weges Richtung Holtgarde und der Vollsperrung in der Ewaldstraße im Bereich zwischen der Kreuzung und dem Stichweg zum Schulhof der Clemens-Höppe-Schule aufgrund der dortigen Kanalsanierung hin.


Für den Fußgängerverkehr ist der Zugang zur Schule und zum DRK-Kindergarten von der Ewaldstraße aus möglich. Der Stichweg (Wiesmannstraße) zur Schule sowie der Lehrerparkplatz neben dem Schützenhaus kann aufgrund der Sperrung nicht angefahren werden.


Autofahrer können den nördlichen Teil des Steinrapener Weges zur Clemens-Höppe-Schule über die Werderstraße, Holtgarde oder Karlstraße erreichen. Eltern sollten Ihre Kinder jedoch möglichst nicht mit dem Auto bringen!
Die Bushaltestellen Steinrapener Weg Fahrtrichtung Datteln und Auf dem Kolven Fahrtrichtung Holtgarde werden für die Zeit der Sperrung von der Linie 230 nicht angefahren. Es wurden hierfür in der Werder- und Walterstraße Ersatzhaltestellen eingerichtet. Die Haltestelle Schachtstraße entfällt ersatzlos in beide Fahrtrichtungen.


Seitens der Polizei Recklinghausen und des städtischen Ordnungsamtes wird es zur Schulwegsicherung im Stadtgebiet wie gewohnt verstärkte Verkehrsüberwachungen geben.

Eingeschränkte Öffnungszeiten des Bürgerbüros (Stand 10.07.2018)

Aufgrund akuter personeller Engpässe im Bereich des Bürgerbüros können ab morgen, Mittwoch, den 11.07.2018, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt die Serviceleistungen des Bürgerbüros nur noch in einem erheblich eingeschränkten Maße in Anspruch nehmen. Das Büro wird vormittags in der Zeit von 8:30 Uhr bis 10:30 Uhr geöffnet sein und dann ausschließlich Passangelegenheiten bearbeiten können. Wir bitten um Verständnis für den temporär eingeschränkten Service. Wir weisen ebenfalls darauf hin, dass zur Zeit eine EC-Kartenzahlung nicht möglich ist. Sobald sich eine Änderung der Situation ergibt, werden wir die Bürgerinnen und Bürger umgehend über die bekannten Informationskanäle informieren.

Baustellenüberrsicht Mai 2018

In den kommenden Tagen kündigen sich im Stadtgebiet einige, kleinere Baustellen an. Betroffen sind die Westerbachstraße, die Groß-Erkenschwicker-Straße, der Mühlenweg, die Freiheitstraße und die bei Fußgängern und Radfahrern beliebte Zechentrasse in Oer. Alle Details zu den Baustellen und damit verbundenen, temporären Einschränkungen findet Ihr in unserer Baustellenübersicht: www.oer-erkenschwick.de/verkehr/

ver.di-Warnstreik am Dienstag, 10. April 2018

Die Gewerkschaft ver.di hat die Tarifbeschäftigten der Stadtverwaltung für den heutigen Dienstag, 10. April 2018, zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. Betroffen von den Auswirkungen ist das Bürgerbüro (schließt bereits um 12:00 Uhr) sowie die städtische Müllabfuhr. Diese wird ausfallen und am Mittwoch nachgeholt. Dies betrifft den Restmüll, die Bio- und die Papiertonne, die gelbe Tonne (Remondis) wird planmäßig abgeholt. Die nachfolgenden Touren für Mittwoch und Donnerstag verschieben sich um jeweils einen Tag. Zusätzlich ist durch den Warnstreik im öffentlichen Dienst heute mit weiteren Einschränkungen im Bereich der Stadtverwaltung zu rechnen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Stadt Oer-Erkenschwick sucht Schöffen

Im ersten Halbjahr 2018 sind bundesweit von den Gemeinden die Vorschlagslisten für die Wahl der Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 zu erstellen. Gesucht werden in unserer Stadt Frauen und Männer, die am Amtsgericht Recklinghausen und am Landgericht Bochum als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Die Bewerber müssen in der Gemeinde wohnen und am 01.01.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sein. Wählbar sind nur deutsche Staatsangehörige, die zur Ausübung des Amtes auch körperlich in der Lage sind. Weitere formale Gegebenheiten, die einer Bewerbung entgegenstehen könnten, werden mit den Bewerbern ggf. in einem persönlichen Gespräch mit der Verwaltung abgeklärt.

Schöffen sollten sich in verschiedene soziale Milieus hineindenken und das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. "Im Strafrecht muss auf ein Gramm Rechtskenntnis ein Zentner Menschenkenntnis kommen" (Gustav Radbruch).

Die Verantwortung eines Schöffen findet ihren deutlichsten Ausdruck in der Tatsache, dass für jede Verurteilung und jedes Strafmaß eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich ist. Gegen beide Meinungen der Schöffen kann in Deutschland niemand verurteilt werden. Jedes Urteil, das gesprochen wird - gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch -, haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Dazu bedarf es ebenso der Standfestigkeit wie der Flexibilität im Vertreten der eigenen Meinung auch gegenüber den Berufsrichtern. Den Schöffen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen in der Lage sein, auf den Angeklagten und andere Prozessbeteiligte eingehen zu können und an der Beratung argumentativ teilzunehmen.

Download "Bewerbungsformular Schöffen (PDF)"

Download "Bewerbungsformular Jugendschöffen (PDF)"

Schöffen in Jugendstrafsachen sollten zudem in der Jugenderziehung über besondere Erfahrung verfügen.

Wer sich zur Ausübung dieses Amtes in der Lage sieht, kann sich für das Schöffenamt in Erwachsenenstrafsachen bis zum 09.03.2018 im Bürgerbüro des Rathauses Zimmer 1.008 (Tel.: 691-234 oder 691-267) bewerben und wird dort in eine entsprechende Vorschlagsliste aufgenommen.

Interessenten für das Amt eines Jugendschöffen wenden sich bitte zeitnah an das Jugendamt im Rathaus II Zimmer 2.005 (Tel.: 691-342)

Folgende Angaben sind für die Bewerbung erforderlich:
- Familienname
- Geburtsname, wenn er anders als der Familienname lautet
- Vorname
- Geburtsort
- Geburtstag
- Beruf (bei Bediensteten des öffentlichen Dienstes möglichst unter Angabe des Tätigkeitsbereichs)
- Anschrift
- frühere Schöffentätigkeiten

Interessenten sollten für kurzfristige Rückfragen eine Telefonnummer angeben. Bewerber für das Schöffenamt sollten darüber hinaus mitteilen, ob sie alternativ auch für das Amt eines Jugendschöffens zur Verfügung stehen. Entsprechend sollten Bewerber für das Amt eines Jugendschöffen angeben, ob sie alternativ auch das Amt als Schöffe annehmen könnten.

Über die abschließende Aufnahme in die Vorschlagslisten entscheidet der Rat bzw. der Jugendhilfeausschuss.